Freitag, 6. Dez. 2019, 19 Uhr:
Lesung mit Carsten Zehm aus „Operation Romulus“

Ein Geheimprojekt der Nazis, verschwundene Flugzeuge und ein Spion, der alles riskiert …

Am 6. Dezember 2019, um 19 Uhr liest Autor Carsten Zehm aus sei­nem aktu­el­len Roman „Operation Romulus“, einem packen­den Agententhriller vor der his­to­ri­schen Kulisse des zu Ende gehen­den 2. Weltkrieges.

In sei­nem Historienroman ver­webt Autor Carsten Zehm geschickt real­his­to­ri­sche Ereignisse mit einer tem­po­rei­chen Agentengeschichte.
Der Deutsch-Norweger Johann Göbbs, Spion der Alliierten, dient bei der Luftwaffe der Deutschen als Jagdflieger. Ständig in Gefahr ent­larvt zu wer­den, dringt er in die ihm ver­hass­ten Strukturen des NS-Regimes vor und stößt auf ein Geheimprojekt nörd­lich von Berlin. Sind die ver­schwun­de­nen Flugzeuge und die hoch­ran­gi­gen Mitglieder der Nazi-Élite Teil von etwas Größerem? Eindrucksvoll spielt Carsten Zehm mit Verschwörungstheorien rum um das Dritte Reich und die Heinkel-Werke.

Carsten Zehm arbei­tet heu­te als Autor und Berufsschullehrer in Oranienburg. Er schreibt schon seit sei­ner Jugend. 2004 begann er mit der Veröffentlichung sei­ner Kurzgeschichten in Anthologien und der Tagespresse. Vor „Operation Romulus‘ hat er bereits meh­re­re Fantasy-Bände ver­öf­fent­licht.

Der aca­bus Verlag ist ein Verlag für deutsch­spra­chi­ge Autorinnen und Autoren, der offen ist für bel­le­tris­ti­sche Neuentdeckungen und Sachthemen. Das viel­fäl­ti­ge Programm umfasst die Bereiche Belletristik, Biografie und Ratgeber.

Eintritt frei